Banner Kohlefaser - de

Svecom P.E. hat eine neue Geschäftseinheit gebildet, SVECOM CARBON FIBER, in der die Erfahrung von mehr als 60 Jahren Fertigung von Spannwellen mit den Vorteilen der Anwendung von Kohlefaser verbunden ist; was zu der innovativen Lösung führt, mechanische Eigenschaften und Leichtigkeit zu maximieren.

Dieser Prozess beinhaltet eine neue Fertigungsanlage, in der Wickelwellen aus Kohlefaser in unterschiedlichen Größen nach Wunsch des Kunden hergestellt werden können.

Die neue Fertigungsanlage ermöglicht die Herstellung von Rohren unterschiedlicher Größe und mechanischen Eigenschaften zum Zweck der Konstruktion von Wickelwellen und Rollen nach Angaben des Kunden.

Zur Herstellung der Rohre finden zwei Technologien Anwendung: Filament-Winding und Roll-Wrapping.

Filament-Winding ist ein Prozess indem die mit Harz imprägnierten Kohlenfasern auf eine Spindelform gewickelt werden, die die Endabmessungen des Körpers Die Spannung und der Wickelwinkel der Fasern verleihen dem fertigen Rohr die gewünschten mechanischen Eigenschaften. Der Prozess endet mit der Polymerisation (Aushärtung) des Harzes in einem Ofen mit kontrollierter Temperatur und dem Herausziehen der Wickelspindel.

Die Eigenschaften von Kohlenstofffasern, wie hohe Härte, hohe Zugfestigkeit, geringes Gewicht, hohe chemische Beständigkeit, hohe Temperaturtoleranz und geringe Wärmeausdehnung, lassen sich im Bereich der Spann- und Wickelsysteme ausgesprochen nützlich anwenden.

Vorteile:

  • Große Freiheit bei der Faserorientierung.
  • Hochautomatisierter und wiederholbarer Prozess
  • Möglichkeit große Rohre zu realisieren

Beim Roll-Wrapping-Verfahren werden mit Harz vorimprägnierte Kohlefaserfolien (Prepreg) auf die Spindelform gewickelt, die vor dem Zuschnitt bei -18 ° C gelagert werden müssen. Die Schichtung (oder Laminierung) von verschiedenen Prepreg mit einer geeigneten Ausrichtung verleiht dem Endstück die gewünschten mechanischen Eigenschaften. Vor der Polymerisation des Harzes im Ofen sorgt das äußerst straffe Umwickeln mit speziellen Kunststoffbändern für die maximale Verdichtung des Produktes.

Zur Herstellung dieser Verarbeitungsmethode sind die Kohlenstoffatome in Kristallen gebunden und parallel zur Faserachse ausgerichtet, und erfahren durch diese Ausrichtung ein hohes Festigkeit-Volumen- Verhältnis, so dass sie für ihre relativ geringen Abmessungen bedeutend widerstandsfähiger werden.

Vorteile:

  • Präzises und gleichmäßiges Verhältnis Faser / Harz im Prepreg-Verfahren
  • Möglichkeit, die Fasern genau auf Null Grad anzuordnen, um die maximale axiale Steifheit zu erreichen
  • Einfache Verwendung von Prepreg mit unterschiedlichen Fasertypen zur Herstellung der Produkte
  • Bessere Oberflächengüte durch Steinschleifen